Gratis ÖV-An- und Rückreise für Schweizer Gäste in die Ferienregion Appenzell

Als erste Destination der Schweiz engagiert sich Appenzell mit einem konkreten Angebot für den Klimawandel. Gleichzeitig möchte die Destination mit der Gratis ÖV-Anreise den Corona-bedingten Stillstand des Tourismus wieder in Fahrt bringen. Allen Gästen, welche drei Nächte oder länger in einem Hotel der Destination Appenzell übernachten, wird die An- und Rückreise mit dem öffentlichen Verkehr aus der ganzen Schweiz bezahlt. Zusätzlich zu diesem Angebot wird den Gästen auch der kostenlose Gepäcktransport angeboten. Ganz nach dem Motto: Guet göll, gratis ond grüe uf Appezöll!

Unabhängig von den aktuellen Corona-Diskussionen haben sich die Verantwortlichen von Appenzellerland Tourismus AI schon vor einem Jahr Gedanken gemacht, wie mit konkreten Gästeangeboten nachhaltiger Tourismus betrieben und trotzdem erfolgsorientiert gehandelt werden kann.

Die Dunkelrestaurants Blindekuh öffnen am 13. Mai wieder – in Zürich mit neuem Küchenteam

Die Dunkelrestaurants Blindekuh in Basel und Zürich öffnen nächste Woche ihre Türen wieder. In Zürich übernehmen mit Florian Kunicke und Alexander Pasch zwei aufstrebende Köche die Verantwortung.

Das Dunkelrestaurant Blindekuh in Zürich hat sich kulinarisch neu aufgestellt. Die Positionen des Küchenchefs und des Sous-Chefs wurden mit zwei erfahrenen und enthusiastischen Fachpersonen besetzt, die zuletzt in renommierten Schweizer Restaurants tätig waren.

Die Küchenverantwortung hat Florian Kunicke übernommen, der zuletzt als Chef de Cuisine im Gourmet-Restaurant Oh de vie im Hotel Lenkerhof an der Lenk im Simmental amtete. In seiner Heimatstadt Berlin war der heute 30-Jährige zuvor u. a. im renommierten Hotel Intercontinental Berlin tätig.

Der neue Sous-Chef Alexander Pasch bekochte zuletzt die Gäste des bekannten The Dolder Grand in Zürich. Auch auf Sylt und in Grindelwald sammelte der heute ebenfalls 30-jährige Kölner bereits Erfahrungen.

Wiederöffnung Kunstmuseum und Kunstzone in der Lokremise am 11. Mai

Ab dem 11. Mai sind die Ausstellungen im Kunstmuseum St.Gallen und in der Kunstzone der Lokremise wieder für Besucherinnen und Besucher geöffnet. Das ist ein erfreulicher erster Schritt zur Normalisierung des Kulturlebens. Es gilt ein Schutzkonzept, das einen sicheren Besuch ermöglicht. Die Ausstellungen wurden verlängert oder verschoben. Ab 21. Mai sind Kunstwerke der aktuellen Ausstellungen auf Plakaten im Stadtraum zu sehen.

Öffnung mit Schutzkonzept
Das Schutzkonzept basiert auf den Empfehlungen des Verbandes der Museen Schweiz und beinhaltet unter anderem eine maximale Anzahl Besuchende sowie Massnahmen zur Abstandseinhaltung und Handhygiene. Aufgrund der zu Verfügung stehenden Flächen kann eine ausreichende Abstandseinhaltung in beiden Institutionen gewährleistet werden.

PROJEKT SCHILTHORNBAHN 20XX – WEITERER MEILENSTEIN ERREICHT

Die Schilthornbahn AG konnte Ende April die Dossiers für das Plangenehmigungsgesuch SCHILTHORNBAHN 20XX beim Bundesamt für Verkehr BAV einreichen. Das umfassende Projekt ersetzt die aktuellen Bahnanlagen und Stationen. Das Unternehmen rechnet mit einem Baustart im Frühjahr 2022. Für aktuelle und vollständige Informationen wurde die Projekt-Webseite www.schilthornbahn20xx.ch aufgeschaltet.

Das Projekt SCHILTHORNBAHN 20XX hat einen weiteren wichtigen Meilenstein erreicht: Vergangene Woche konnten die Papier-Dossiers für das Plangenehmigungsgesuch beim Bundesamt für Verkehr eingereicht werden. Eine wichtige Voraussetzung dafür war die Unterstützung der betroffenen Grundeigentümer. Alle 58 Parteien sind mit dem Projekt einverstanden und haben die Dienstbarkeitsverträge unterschrieben. Die Schilthornbahn AG hofft auf die Erteilung der Plangenehmigung im Frühjahr 2021. Nach zahlreichen Vorbereitungsarbeiten sowie der Erstellung der Materialseilbahnen im Sommer 2021, soll im Frühjahr 2022 mit dem Bau der Sektion 2 (Mürren-Birg) begonnen und diese auf die Wintersaison 2023/24 fertiggestellt werden. Die Sektion 3 (Birg-Schilthorn) soll Mitte März 2024 einspurig in Betrieb gehen und per November 2024 abgeschlossen werden. Der Bau der Sektion 1 (Stechelberg-Mürren) ist anschliessend für das Jahr 2025 geplant. Das Ende des Gesamtprojekts ist per Wintersaison 2025/26 vorgesehen.

Im OANA kann man ab dem 11. Mai 2020 wieder surfen!

Diesen Sommer fallen die Ferien am Meer in Wasser. Einem abenteuerreichen Sommer steht aber trotzdem nichts im Weg: Angepasst an die aktuellen Hyghienevorschriften nimmt das OANA den Betrieb wieder auf.

SURFEN IN OANA
Endlich geht es vorwärts und wir freuen uns auf Surfaction. Während die Sommerferien dieses Jahr in Wasser fallen, ist es umso schöner, dass man im Oana surfen kann. Das OANA bleibt in dieser Zeit flexibel: wir erweitern das Angebot gemäss den Lockerungen des Bundes ständig. In den ersten Wochen bieten wir COVID-19 Intensiv Sessions an: 45 Minuten mit nur 5 statt 10 Teilnehmern. Die Kosten belaufen sich pauschal auf 90 Franken pro Teilnehmer. Die notwendigen Hyghienemassnahmen setzten wir vor Ort um. Dabei instruieren wir auch die Teilnehmer individuell bei deren Ankunft. Die beliebte Kids Surfing School und das Sommercamp führen wir voraussichtlich auch diesen Sommer durch. Das definitive „Go“ folgt jedoch nach Rücksprache mit den zuständigen Behörden.

Hotels in der Schweiz und Österreich öffnen wieder

Schloss Wartegg 
Das Green Pearls® Hotel Schloss Wartegg in der Schweiz freut sich seit dem 30. April 2020 wieder über Gäste und bietet Übernachtung mit Frühstück und Abendmenü.

„Wunderbares Frühlingswetter, wärmende Sonnenstrahlen, spriessende Blumen und Blätter, saftiges Grün, duftende Pfingstrosen, eindrückliche Farbenspiele über dem Bodensee. So zauberhaft schön zeigt sich der Frühling auf Schloss Wartegg! Entfliehen Sie dem Alltag, geniessen Sie die Ruhe und erholen Sie sich in der Natur wieder einmal ausserhalb der eigenen vier Wände!“ Wir freuen uns auf Sie und sorgen für einen sicheren, entspannten Aufenthalt. " Richard Butz, Ihr Gastgeber im Schloss Wartegg                                                        

Hotels in Österreich dürfen ab dem 29. Mai unter Auflagen ihre Türen für Gäste wieder öffnen. Zu beachten sind die Regelung zum Mindestabstand von 1,5 m, die Masken Pflicht, Handhygiene, Nies- und Hust-Etikette, d. h. in die Armbeuge niesen und husten.

Rätsel in einem virtuellen Walliser Chalet lösen, um dem Alltag kurz zu entfliehen. 

Valais/Wallis Promotion (VWP) bietet auf wallis.ch ein Escape Game an, das ganz dem Wallis gewidmet ist. Ziel dieses Wettbewerbs ist es, Hinweise zu finden und sechs Rätsel über den Kanton zu lösen, um in möglichst kurzer Zeit aus einem typischen Walliser Chalet zu entkommen. Das Escape Game ist vom 1. Mai bis 30. September 2020 kostenlos auf wallis.ch in Französisch, Deutsch und Englisch verfügbar.

VWP ermöglicht vom 1. Mai bis 30. September 2020 die Teilnahme an einem virtuellen Escape Game, das dem Wallis gewidmet ist. «Der Teilnehmer kann die Reichtümer des Wallis virtuell entdecken. Dies wird ihm vielleicht Lust darauf machen, sich an den vielen anderen Schätzen der Region zu erfreuen, sobald dies wieder möglich ist. Die Berge, Suonen, Seen, Wander- und Mountainbikewege warten auf Besucher, die nach dieser schwierigen Zeit Lust zum Entfliehen haben», erklärt Damian Constantin, Direktor von Valais/Wallis Promotion.

Cookie Hinweis

Wir verwenden Cookies auf unserer Webseite. Mit der Nutzung unserer Webseiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.