Gratis-ÖV-An- und Rückreise – eine Erfolgsfahrt

Gratis-ÖV-An- und Rückreise – eine Erfolgsfahrt

Allen Gästen, die drei Nächte oder länger in einem Hotel in Appenzell übernachten, wird seit diesem Frühling die An- und Rückreise mit dem öffentlichen Verkehr aus der ganzen Schweiz bezahlt. Die ersten Auswertungen des Angebots liegen über den Erwartungen und tragen dazu bei, dass der Tourismus im Kanton Appenzell I. Rh. schnell wieder Fahrt aufgenommen hat – eine regelrechte Erfolgsfahrt, wie sich nun herausstellt.

Unabhängig von der aktuellen Corona-Situation haben sich die Verantwortlichen von Appenzellerland Tourismus AI schon vor einem Jahr Gedanken gemacht, wie mit konkreten Gästeangeboten nachhaltiger Tourismus betrieben und trotzdem erfolgsorientiert gehandelt werden kann. Dabei entstand das Angebot der Gratis-Anreise:
Alle Gäste, die drei Nächte oder länger in einem Hotel in der Destination Appenzell übernachten, bekommen ein 2.-Klasse-Zug-Billett für die Hin- und Rückreise ab ihrem Wohnort in der Schweiz geschenkt. Zusätzlich zu diesem Angebot wird den Gästen auch der kostenlose Gepäcktransport angeboten. Ganz nach dem Motto: Guet göll, gratis ond grüe uf Appezöll!

Die Natur im Grand Hotel Villa Castagnola aktiv erleben

Im kommenden Herbst können die Gäste des Grand Hotel Villa Castagnola in Lugano von einem besonderen Programm profitieren: In Zusammenarbeit mit einem Team von Green Experience Designern werden nachhaltige Aktivitäten in der Natur für Kinder und Erwachsene angeboten.

Pilates im Park oder ein Wellness-Parcours für die Erwachsenen, Spaziergänge in der Natur, ein spielerischer Italienischkurs oder ein Kreativlabor für die Kinder – das Wochenprogramm für die Gäste der Villa Castagnola ist voller besonderer Angebote, die von den Mitarbeitern selbst oder der ‘Be Free Go Green’ Arbeitsgruppe entwickelt wurden. Auch gemeinsame Erlebnisse wie ein Familien-Cocktail-Kurs oder Yoga für Kinder und Eltern gehören zu den Aktivitäten, ebenso wie der Green Lunch am Mittag. «Bei allen Angeboten ist uns das Thema Nachhaltigkeit sehr wichtig», sagt Direktor Ivan Zorloni. Die Verbindung zur Natur spielt darum bei vielen Programmpunkten eine zentrale Rolle.

Ariella Käslin für Davos Klosters am Start des Swiss Epic Graubünden

Die ehemalige Kunstturnerin Ariella Käslin wird gemeinsam mit ihrem Partner Oliver Friedrich für Davos Klosters an den Start des Swiss Epic Graubünden 2020 gehen. Dabei stehen der Spassfaktor und die Freude am Erklimmen der Berge im Vordergrund. Inwiefern sich die Beiden zwischen den 250 Teams am Start durchsetzen werden, ist unklar. Fact ist, sie stehen eindeutig für „Sports unlimited“.

Wer sich für das Swiss Epic Graubünden anmeldet, gehört zu den passionierten Mountainbikern. Zumal die diesjährige Streckenführung von Laax via Arosa nach Davos während 320 Kilometern äusserst anspruchsvoll ist. Es gilt, 12‘250 Höhenmeter zu bewältigen. Und dies über ein anspruchsvolles Terrain hinweg. Ariella Käslin ist bekannt für ihren Ehrgeiz und die konzentrierte Art, sich an Herausforderungen zu wagen: als ehemalige Schweizer Kunstturnerin nennt sie diverse Gold-/Silber-/Bronzemedaillen an Welt- und Europameisterschaften ihr Eigen. 

Übernachten im UNESCO-Welterbe

Das Angebot «Flimser Sternenhimmel im UNESCO-Welterbe Sardona» bietet diesen Sommer erstmals die Möglichkeit einer Übernachtung unter freiem Himmel beim Besucherpavillon Sardona. Aber mehr noch, handelt es sich schliesslich um ein zweitägiges UNESCO-Gesamterlebnis.

In tiefschwarzer Bergnacht, fernab aller Städte, funkeln unzählige Sterne am Firmament. Und wenn dann frühmorgens die ersten Sonnenstrahlen die Berggipfel beleuchten, endet eine unvergessliche Nacht mit einem weiteren Highlight.

Cookie Hinweis

Wir verwenden Cookies auf unserer Webseite. Mit der Nutzung unserer Webseiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.