Hommage 2021: Porträts von mutigen Frauen in der Berner Altstadt

Sind Sie auch kulturhungrig? Während die meisten Ausstellungslokale aufgrund der Pandemie geschlossen werden mussten, lädt die Outdoor-Ausstellung Hommage 2021 ein (kultur-)historisch interessiertes Publikum in die Berner Altstadt. Dort werden vom 7. Februar bis am 30. Juni anlässlich des 50-Jahr-Jubiläums des Frauenstimm- und Wahlrechts Schweizer Pionierinnen aus allen Landesteilen gefeiert.

Hommage 2021 ehrt die Tausenden von Schweizerinnen, die sich während 100 Jahren für ihre Selbständigkeit und chancengleichen Möglichkeiten eingesetzt und damit eine freiere Gesellschaft erstrebt haben. Sie taten dies nicht nur fürs Frauenstimm- und Wahlrecht, das 1971 endlich errungen wurde. Die Frauen in der Schweiz engagierten sich variantenreich auf verschiedensten Gebieten – in der Bildung, im Sozialwesen, in der Wirtschaft, in Kunst, Kirche und Politik –, unverzagt und erstaunlich beharrlich. Ihnen ist eine Ausstellung in der Altstadt von Bern mit 52 Porträts von Frauen gewidmet, je zwei Frauen aus jedem Kanton. 

Die Porträts sind an verschiedenen Hausfassaden der Münstergasse, Herrengasse und am Münsterplatz platziert und laden zum individuellen Entdecken. Wer auf diesem spannenden Rundgang mehr Informationen zu den 52 Pionierinnen erhalten möchte, kann via unterhalb des Porträts angebrachtem QR-Code Zitate in mehreren Landessprachen sowie auf Englisch abrufen. 

Hommage 2021 versteht sich nicht nur als künstlerisches Produkt, sondern will das erarbeitete Material auch für weiterführende Forschungsprojekte, Vermittlung und Bildung zur Verfügung stellen. Für die Sammlung der Porträts arbeitet Hommage 2021 mit Historikerinnen, Kulturwissenschaftlerinnen und Soziologinnen aus den Kantonen zusammen. Sie haben für ihren Kanton je 5-8 Frauen bestimmt und die biografischen Texte verfasst. Diese sind auf www.hommage2021.ch/portraits frei zugänglich.

Die Wahl der beiden Porträts für die Ausstellung trafen schliesslich Schulklassen für ihren Kanton. Die Auswahlformen waren vielseitig: Beeindruckende (Projekt-)Arbeiten oder Projektwochen, angeleitet von motivierten Lehrpersonen, fanden landesweit in 40 Schulklassen statt: https://hommage2021.ch/aktuell/eindrueckliche-schweizerinnen-mit-jungen-augen-betrachtet

Welche 52 Porträts haben die Schülerinnen und Schüler ausgewählt? Dieses Geheimnis wird anlässlich der Ausstellungseröffnung am 7. Februar 2021 gelüftet. 

Ausstellung in der Altstadt von Bern (Herrengasse, Münstergasse und Münsterplatz): 7. Februar – 30. Juni 2021. Aufgrund der Corona-Pandemie findet keine Vernissage statt.

Ähnliche Artikel