Liebeserklärung oder Andenken? Ein stummer Hilfeschrei …

Eine vom Leben zerfurchte Oberfläche. Tiefe Risse wie klaffende Wunden. Rau und doch gleichzeitig voller Schönheit im Detail. Dann wird es plötzlich konkret. Nach der grafisch-abstrakten Dramatik zeigt uns David Carlier mit seiner Fassung klassischer Berg-Fotografie: Wir sind am Aletschgletscher. Faszination, UNESCO Welterbe, grösster Gletscher der Alpen, eine Majestät der Bergwelt – und ein Eisriese, der wie alle anderen Alpen-Gletscher bis zum Ende des Jahrhunderts wahrscheinlich nur noch Geschichte sein wird.

Der Schweizer Fotograf hat über Jahre den Grossen Aletschgletscher, König der Gletscher dokumentiert. Von nah und fern, in gewaltigen Bildern zeigt er den sterbenden Giganten in grossem Format. Seine Aufnahmen erzählen von dessen Schönheit, seiner Unermesslichkeit und unbändigen Kraft. Von dessen Verletzlichkeit, Erschöpfung, Verzweiflung – und am Ende der Kapitulation.

Carlier möchte, dass wenigstens die Bilder bleiben, wenn der Gletscher einmal nicht mehr ist. „Meine Bilder sollen einfach eine Liebeserklärung an den Gletscher sein.“ 

Erlebnis-Tipp: Foto-Expo im Tunnel
Einige seiner Aletschgletscher-Bilder präsentiert der Outdoor-Fotograf vom 2. Juli bis Oktober 2020 in der mystischen Atmosphäre des Tälligrat-Tunnels. Der 1-Kilometer lange Stollen liegt auf dem Wanderweg von der Fiescheralp in die Märjela zum Gletscherrand oder auf der Strecke des Gletscherpanorama-Weges.

David Carlier ist ein Schweizer Fotograf, Filmemacher und Abenteurer. Seit drei Jahren hält er die Gletscher seiner Heimat für die Nachwelt fest – zu Fuss, mit dem Gleitschirm und mit seinem kleinen Ecolight-Flugzeug. In seinem Projekt „Giants in Motion“ – "Giganten in Bewegung“ möchte er ihre Schönheit, ihre Unermesslichkeit und ihre Verletzlichkeit zeigen. www.aletscharena.ch/giantsinmotion

Ähnliche Artikel