Procap Reisen sorgt dafür, dass auch Menschen mit Behinderung in der Schweiz Ferien machen können

«Wir haben Lust auf einen schönen Sommer», hat Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga Ende Mai am Tourismus-Gipfel gesagt. Damit hat sich auch Menschen mit Behinderung aus dem Herzen gesprochen. Und Schweiz Tourismus hat Ende letzter Woche den Slogan lanciert, «Ich brauch Ferien. Ich brauch Schweiz.» Auch dieses Motto gilt für Menschen mit Behinderung. Procap Reisen ist seit 25 Jahren darauf spezialisiert, die Reisebedürfnisse von Menschen mit Behinderung zu befriedigen. Das gilt jetzt, nach dem Ende des Lockdowns erst recht. Auch Menschen mit einem Handicap haben das Recht, aus den eigenen vier Wänden auszubrechen und Abwechslung in den Alltag zu bringen. 
Und genauso, wie Procap Reisen die Menschen mit Behinderung dabei unterstützt, werden diese Reisenden den Schweizer Tourismus unterstützen.

Procap Reisen bietet verschiedene Themenschwerpunkte an: Aktivferien, Reisen zur Erholung, Wochenenden in den Bergen oder Sportcamps für Kinder und Jugendliche. Zudem organisiert Procap Reisen auch Ferien im grenznahen Ausland.
Damit diese Reisen möglich sind, orientiert sich Procap Reisen an den Vorgaben des Bundesamtes für Gesundheit und hat ein entsprechendes Schutzkonzept erstellt. 

Für individuelle Reisen und Reisen mit persönlicher Ferienassistenz ab Anfang Juni gelten die regulären Stornierungsbedingungen. Zudem sind für Procap Reisen die Massnahmen der jeweiligen Reiseveranstalter sowie die Einreisebestimmungen der Zieldestination entscheidend.

Ähnliche Artikel