Momente, die Menschen vereinen

22img affiche rvb jaune hq

Vom 3. bis 25. September 2022 findet in der Stadt der Bilder die 8. Ausgabe des Festival Images Vevey statt. Die Arbeiten der bedeutendsten Biennale der visuellen Künste der Schweiz zelebriert unter dem Thema «Together – la vie ensemble» das Zusammensein. Werke internationaler Superstars der Fotografie-Szene sind während drei Wochen am Ufer des Lac Léman drinnen und draussen gratis zu erleben.

Das Festival Images Vevey ist mit 50'000 Besuchern die bedeutendsten Biennale der visuellen Künste der Schweiz. Das alle zwei Jahre stattfindende Festival präsentiert während drei Wochen und vier Wochenenden Werke von international renommierten Künstlerinnen und Künstlern an ungewöhnlichen Orten – im Konzertsaal, an einer Fassade oder auf einem Fussball- und Minigolfplatz. Besucherinnen und Besucher entdecken vom 3. bis 25. September 2022 in Vevey das Beste des zeitgenössischen fotografischen Schaffens – und zwar kostenlos.

Together – la vie ensemble
Es ist eine Zeit des Zusammenseins. Nach unglaublich langandauernden Kontaktbeschränkungen und im Kontext gegenwärtiger geopolitischer Spannungen ist das Miteinander wichtiger denn je. Dies hat sich das Festival Images Vevey mit dem diesjährigen Motto «Together – la vie ensemble» auf die Fahne geschrieben. Im Fokus stehen Werke, welche die Wichtigkeit und Fragilität von sozialen Interaktionen aufzeigen. 45 Künstlerinnen und Künstler aus 20 Ländern interpretieren das Thema in verschiedenen Settings: in der Familie, beim Sport, durch die Religion, die Politik oder aber beim Reisen.

Abramović & Ulay, Struth, Parr, Mayrit und viele mehr
Internationale Superstars der Fotografieszene lösen dieses Jahr grosse Vorfreude aus: Marina Abramović & Ulay (SRB) überzeugen mit einer fantastischen Videodarbietung, der Deutsche Thomas Struht (DE) bringt den Dom von Mailand nach Vevey, Martin Parr (GB) kombiniert «Déjà-vu» Amateur- mit Profifotografie, Erik Kessels (NED) zeigt mit 22 Schwarz-Weiss-Bildern aus britischen Sportarchiven wie der Fussball ohne Ball zum «Muddy Dance» wird und Daniel Mayrit (ESP) startet einen populistischen Wahlkampf in der Stadt der Bilder. Doch Besucherinnen und Besucher können auch selbst abdrücken: beim eigens für das Festival entwickelte Minigolf nämlich. Die Werke des Belgiers Cincen Beeckman (BEL) repräsentieren die Hindernisse – Schläger und Bälle erhält man gratis. Das vollständige Line-up der diesjährigen Künstlerinnen und Künstler wird Anfang Juli 2022 bekanntgegeben.

Vevey, Stadt der unerwarteten Bilder
Der Claim von Vevey lautet «Ville d’images». Diese Bezeichnung wurde von den Einwohnern Veveys gegen Ende der 1990er Jahre gewählt und ist inzwischen mehr denn je eine wirtschaftliche, touristische und kulturelle Treibkraft. Mit dem Festival Images Vevey als Grossereignis wird die Stadt ihrem Status als «Stadt der Bilder» gerecht. Die historische Basis dieses Claims wurzelt aber in den ständigen Aktivitäten der vielen Institutionen, wie zum Beispiel der Fotografieschule École de photographie de Vevey, der Chaplin’s World und dem Schweizer Kameramuseum in Vevey.

Ähnliche Artikel

Cookie Hinweis

Wir verwenden Cookies auf unserer Webseite. Mit der Nutzung unserer Webseiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.