Costa Kreuzfahrten bietet seinen Gästen PCR-Tests vor Rückreise

Seit dem Restart der Costa Kreuzfahrten am 1. Mai ergänzen neue Testmöglichkeiten das bereits umfassende Costa-Gesundheitsprotokoll. Die PCR-Tests vor der Rückfahrt erleichtern jenen Gästen, deren Länder die Tests bei Wiedereinreise verlangen, die Heimreise. 

Costa hat am 1. Mai die Sommersaison 2021 eingeläutet. Zeitgleich mit der Wiederaufnahme des Betriebs wurde die aktuellste Neuerung von Costa Kreuzfahrten implementiert. Gäste, deren Länder ein negatives PCR-Testergebnis für die Wiedereinreise verlangen, können sich an Bord einem PCR-Test unterziehen. Um ihre Sicherheit zu gewährleisten, werden die Tests innerhalb von 72 Stunden vor der Ausschiffung im Herkunftshafen durchgeführt, zu einem Preis von EUR 40 pro Passagier. Die Ergebnisse werden rechtzeitig vor der Ausschiffung und in Übereinstimmung mit den Vorgaben der Zielländer geliefert. Dieser Test wird zusätzlich zu dem obligatorischen, kostenlosen Test durchgeführt, den Costa jedem Passagier und Crewmitglied kurz vor der Einschiffung anbietet. 
Die Initiative ist Teil des Costa-Sicherheitsprotokolls, das operative Massnahmen in Bezug auf alle Aspekte des Kreuzfahrterlebnisses, sowohl an Bord als auch an Land, enthält. Es wurde speziell entwickelt, um das beste Ferienerlebnis mit dem höchstmöglichen Mass an Sicherheit zu bieten und enthält umfassende Massnahmen zur Sicherheit von Besatzungsmitgliedern und Passagieren – vom Buchungsprozess bis zum Ende der Reise. Es deckt u.a. den Alltag an Bord, Gruppenausflüge zum Schutz der Passagiere und der Zielorte sowie eine umfassende medizinische Versorgung ab. 
Das von den Gästen sehr positiv bewertete Protokoll wurde in Italien ab September bis Weihnachten 2020 erfolgreich umgesetzt und wird entsprechend den sich entwickelnden Rahmenbedingungen und dem Fortschritt der Forschung ständig aktualisiert. 

www.costakreuzfahrten.ch 

Ähnliche Artikel