Glasgow

Architektur

Charles Rennie Mackintosh (1868-1928) war einer der wichtigsten Architekten, Designer und Zeichner in Glasgow und hinterliess ein kostbares Kulturerbe. Er entwarf den älteren Teil des Kunst- und Design-Museums The Lighthouse, ein für Architektur-Fans beeindruckendes Gebäude. Eine spiralförmige Treppe führt hinauf zum Turmbau, wo eine tolle Aussicht über die Stadt geboten wird.

Veranstaltung

Vom 3.-26. Juni findet das West End Festival statt, während welchem rund 400 verschiedene Theater-, Comedy- oder Musikdarbietungen an 80 verschiedenen Standortend im West-End-Quartier gezeigt werden. Das Highlight dieses Festivals ist die Mardi-Gras-Parade mit etwa 500 verkleideten Teilnehmern. Mitte August finden im Glasgow-Green-Park ausserdem die Dudelsack-Meisterschaften statt, bei welchen rund 230 Dudelsackformationen gegeneinander antreten.

Kulinarik

Seit über vierzig Jahren wird im familiengeführten Restaurant The Ubiquitous Chip schottische Küche serviert. Das Lokal besticht neben der guten Küche mit einer umfangreichen Whisky-Karte. Gegessen wird in einem originellen, mit einem Glasdach bedeckten Innenhof. Nach dem Essen kann man sich im nebenan gelegenen The Wee Pub, dem angeblich kleinsten Pub von Schottland, einen Absacker genehmigen.

London

1. Museen

Londons Museen sind gratis zugänglich und somit eine günstige Alternative zu einer ausgiebigen Shoppingtour. Ob der Stein von Rosette im British Museum oder zahlreiche Gemälde von Van Gogh, Caravaggio und Van Eyck – nirgends kann ein regnerischer Englischer Nachmittag stilvoller verbracht werden, als in einem Londoner Museum.

2. Stadtvelos

Die älteste U-Bahn der Welt „The Tube“ ist zweifelsohne ein Erlebnis wert, jedoch ist sie auch ziemlich teuer. Was viele Touristen nicht wissen: In London kann man für nur zwei Pfund pro Tag überall Stadtvelos mieten. Wer sich aufs Velo schwingt und Richtung South Bank zum Big Ben radelt, der kann sich anschliessend eine Pause auf dem 135 Meter hohen Riesenrad „The London Eye“ gönnen.

3. Theater

Vor über 400 Jahren hat Shakespeares Theatergruppe Lord Chamberlain's Men am Südufer der Themse das "Globe Theatre" erbaut. Auch heute ist das geschichtsträchtige Gebäude alles andere als „old-fashioned“ und ein ein Stehplatz für nur fünf Pfund ein richtiges Schnäppchen.

4. Shopping

Trendige und doch preisgünstige Mode, die man in der Schweiz nicht an jeder Ecke sieht, findet man in London bei Primark. Der Textildiscounter ist der H&M oder Zara der Briten und wird mit grosser Wahrscheinlichkeit auch bald in den Schweizer Shoppingmeilen anzutreffen sein. Bis dies der Fall ist, können Shoppacolics die zahlreichen Etagen der Primark Filiale an der Oxford Street durchstöbern und sich mit wenig Geld neu einkleiden.

5. Street Food

Wer Fish and Chips mag, wird den Camden Lock Market lieben. An unzähligen Essensständen kann man sich drinnen und draussen für rund fünf Pfund verpflegen. Der Markt lockt täglich unzählige Besucher aus der ganzen Welt an und nimmt diese auf eine kulinarische Weltreise mitten in London mit.

Top 10 der beliebtesten typisch irischen Erlebnisse

1. Erlebnis: Cruit Island, Donegal

„Von allen Erinnerungen an dieses raue Fleckchen Erde ist die Radwanderung nach Cruit Island auf dem Wild Atlantic Way am eindrucksvollsten. Ich hätte niemals gedacht, dass ein derart schöner Ort existiert. Traumhafte Strände (nicht weniger als zwölf), Wildpferde an der Küste, und kaum Menschen. Einfach paradiesisch.“

2. Erlebnis: Ein Besuch von Titanic Belfast

„Schon das Gebäude mit seiner glänzenden Segeln nachempfundenen Form hat mich fasziniert. Auch die Ausstellung selbst war beeindruckend. Titanic Belfast erzählt die Geschichte der Titanic auf eine großartige, spannende Art. Von der Tour durch die Schiffswerft bis zu einer Unterwasserreise zu der Stelle, an der das Schiffswrack im Atlantik ruht – hier sind Sie hautnah dabei.“

3. Erlebnis: Rock of Cashel, Tipperary

„Das erste Mal besuchte ich The Rock als Kind. Damals verbrachte ich den ganzen Tag damit, mich vor meiner Mutter in den Ecken und Spalten zu verstecken. Der riesige Wikingersarg war mir allerdings doch zu unheimlich. Sogar jetzt, im gehobeneren Alter, übt dieser noch immer eine unglaubliche Faszination auf mich aus. Felder, eine Reise in längst vergangene Zeiten und der Sitz eines Hochkönigs: Kann es eine interessantere Mischung geben?“

Weiterlesen: Top 10 der beliebtesten typisch irischen Erlebnisse

Wales

"Year of Adventure" - Auch für Wanderer

Wales hat 2016 das "Year of Adventure" ausgerufen. Grund genug, sich in ein Wander-Abenteuer zu stürzen: Der Wales Coast Path ist der längste Küstenpfad der Welt und führt 1400 Kilometer entlang an schroffen Klippen, einsamen Buchten und weiten Feldern. Das Wander-Mekka im Landesinneren ist der Snowdonia-Nationalpark. 2170 Quadratkilometer gross ist der Park rund um den Snowdon, mit 1085 Metern der höchste Berg von Wales. Es gibt mehrere Aufstiegsmöglichkeiten zu Fuss und sogar eine kleine Bahn, welche die Faulen bis zur Spitze bringt. Wo einst Sir Edmund Hillary für den Aufstieg des Mount Everest übte, kann aber nicht nur zwischen der malerischen Seen- und Berglandschaft gewandert werden. Hier lernen Menschen auch das Fliegen - zumindest fühlt es sich so an, wenn man auf der längsten Zipline Europas, der Zip World Velocity, über den Park hinwegbraust. Bei einem Tempo von bis zu 160 Kilometern pro Stunde rauscht einem das Adrenalin durch den Körper. Ähnlich ergeht es Besuchern des "Bounce Below", dem weltweit ersten unterirdischen Trampolin-Parcours. Drei überdimensionale Netze hängen auf verschiedenen Höhen in einer riesigen ehemaligen Schieferhöhle und sind über Rutschen miteinander verbunden.


Downton Abbey hautnah: Wales lockt mit neuen Herbst-Highlights

Neue Luxus-Hotels, innovative Restaurants, die besten Rugby-Spieler der Welt und die originalen Kostüme der Serienstars aus Downton Abbey – Wales startet mit feinen Neuheiten in den Herbst. Die besten Tipps für Besucher:

Weiterlesen: Wales

Seite durchsuchen...