Aktuell Woche 26

ÖV mit Erfrischungseffekt

Vier Luftseil- und Sportbahnen bringen Gäste in der Ferien- region Elm an die frische Bergluft. Eine davon feiert ihr 50-Jahr-Jubiläum, eine weitere führt ins UNESCO-Welterbe, die dritte sorgt für Riesenspass und die vierte erschliesst das älteste Wildschutzgebiet Europas. Zum ÖV mit Erfrischungseffekt gesellt sich die Glarner Ferien-Aktion «ÖV-Anreise geschenkt» mit sechs teilnehmenden Unterkünften in der Ferienregion Elm.

In der Schweiz verkehren rund 1700 Seilbahnen. Vier touristisch genutzte Luftseil- und Sportbahnen befinden sich im glarnerischen Sernftal zwischen Schwanden und Elm. Von 1905 bis 1969 fuhr hier die Sernftalbahn. Heute fährt der Sernftalbus Gäste zwischen Schwanden und Elm zu den Talstationen im Kies, in Matt und der Sportbahnen Elm. An die frühere Schmalspurbahn erinnert das liebevoll betriebene Museum des Vereins Sernftalbahn in Engi. Im schmucken Dorf schenkt das B&B Speichenhoschet seinen Gästen ab zwei Übernachtungen die Kosten für die ÖV-An- und Rückreise. Im Nachbardorf Matt fährt die Luftseilbahn seit 50 Jahren Gäste 400 Meter hoch in die Weissenberge zum Wandern, Bi- ken, Gleitschirmfliegen und Entspannen. Zwei kinderwagentaugliche Rundwege und zwei Gasthäuser locken Familien und Geniesser auf die Sonnenterrasse. Zum Jubiläum fahren Kinder bis 16 Jahre in Begleitung eines Erwachsenen und jeder 50. erwachsene Gast gratis. In den Weissenbergen zählen das Bergasthaus Edelwyss und das Ferienhaus Gfell zu den Unterkünften, die ihren Gästen ab zwei Nächten die ÖV-An- und Rückreise schenken.

www.weissenberge.ch

Weiterlesen: Aktuell Woche 26

Aktuell Woche 25

Wo wohltuendes Thermalwasser zur exklusiven Erfahrung wird

Wasser ist eine Wohltat für Körper, Geist und Seele. Wasser spendet Kraft. Wasser ist Quelle des Seins. Eine ganz besondere Wasserquelle wurde vor 775 Jahre entdeckt und feiert nun Jubiläum: Die Quelle in der Taminaschlucht in Bad Ragaz, Europas wasserreichste Thermalquelle. Im Grand Resort Bad Ragaz wird die wohltuende Wirkung zur exklusiven Erfahrung.

Schon die Entdeckung der Quelle in der Taminaschlucht war aufsehenerregend. Denn die Schlucht mit ihren unheimlichen Nebelschwaden wurde von den Mönchen als Tor zur Hölle gedeutet. Entsprechend wurde die Bevölkerung davor gewarnt. Erst als sich im Jahr 1242 Jäger des Klosters in Pfäfers während einer Vogeljagd in die dunkle, enge Schlucht hinunter trauten, stiessen sie auf die sprudelnde Quelle. Die heilende Wirkung der Thermalquelle wurde schnell erkannt und auch genutzt. So schrieb der berühmte Arzt und Alchemist Paracelsus bereits im 16. Jahrhundert ein ganzes Buch über die Wirkung des 36.5 Grad warmen Thermalwassers aus der Taminaschlucht. Obwohl das Hinunterlassen in die Schlucht mithilfe von Seilen geradezu abenteuerlich war, wollten sich viele Kranke und Alte die heilende Wirkung des Wassers zu Nutze machen. Damals wie heute wirken sich die physikalischen Eigenschaften und die schwache Mineralisierung des Thermalwassers heilend und wohltuend im Körper aus, wobei Herz, Lungen, Kreislauf, Nieren, Motorik, Blut und Hormone involviert sind. So hilft das körperwarme Thermalwasser bei rheumatischen und mechanischen Beschwerden, stoffwechselbedingten Störungen, Erkrankungen des Stütz-­ und Bewegungsapparates oder auch neurologischen Beschwerden. Die ersten Kurgäste blieben damals sogar bis zu 10 Tage im körperwarmen Thermalwasser.  

Weiterlesen: Aktuell Woche 25

Aktuell Woche 24

Nationalparkregion per E-Bike erkunden

Erste E-Mountainbike-Tour mit organisiertem Gepäcktransport

Die Ferienregion Scuol Samnaun Val Müstair hat sich über die letzten 15 Jahre zur Mountainbikedestination gemausert. Besonders beliebt sind Mehrtagestouren mit inkludiertem Gepäcktransport. Das neueste Produkt der Ferienregion widmet sich einer neuen, wachsenden Zielgruppe: den E-Mountainbikern.

Die Verantwortlichen der Ferienregion Scuol Samnaun Val Müstair haben ihr erfolgreiches Pauschalangebot "Nationalpark Bike-Tour" weiterentwickelt und speziell auf die Bedürfnisse von E-Bikern zugeschnitten. Das Resultat: Ein Mehrtages-Package inklusive Übernachtung, Gepäcktransport und Tourenbeschrieben. In vier Tagesetappen geht es dabei auf attraktiven und gut fahrbaren Trails quer durch die Ferienregion, einmal rund um den Schweizerischen Nationalpark. Mit jeweils 50 bis 60 km Länge und maximal 1400 Metern Aufstieg sind die Etappen auf die Reichweite von E-Bikes ausgelegt. Die Teilnehmer übernachten im Unterengadin, im Val Müstair, im italienischen Livigno sowie im Oberengadin. Und ein regionales Transportunternehmen befördert das Gepäck tagsüber von einem Etappenort zum nächsten. Die «E-Mountainbiketour Nationalparkregion» ist die erste ihrer Art in der ganzen Schweiz. 

Weiterlesen: Aktuell Woche 24

Seite durchsuchen...