inbahn, Verein für Industrie- und Bahnkultur

Sulzer-Areal

Auf dem Sulzer-Areal ist ab 1834 ein Industrie-­Ensemble entstanden, das heute die Bedeutung eines internationalen Industriestadtraums hat. Auf einem zwei Kilometer langen Rundgang werden Fabriken, Arbeiterhäuser und Neubauten besucht. Abgerundet wird die Tour mit einem Besuch des Dampfzentrums Winterthur DZW.

Haldengut-Areal

Die Brauerei Haldengut gehört zu den ersten industriellen Brauereien der Schweiz. Über 160 Jahre ­lange wurde hier Bier hergestellt. Dann kauft Heineken Haldengut auf und stellte die Winterthurer Produktion ein. Einige Gebäude dienen noch der Logistik, der grösste Teil des Industrieareals ist umgenutzt oder neu überbaut.

Lokdepot Winterthur

Eine der ältesten und bauhistorisch wertvollsten ­Depotwerkstättenanlagen stammt aus dem Jahre 1859. Sie wurde 2008 renoviert und beherbergt eine alte Schmiede, die SBB-Intervention und Fahrzeuge der SBB-Historic. Die Besichtigung des Depots ist auf Anmeldung hin möglich.

Dröhnende Nagelmaschinen von 1895

Die einzige Schweizer Nagelfabrik stellt nicht nur ­Nägel her. Sie beherbergt auch fünf historische Nagel­maschinen, die auf Voranmeldung besichtigt werden können. Der Verein inbahn begleitet das Publikum durch die Welt der Stiftefabrikation und präsentiert die etwas mehr als 125-jährigen Nagel­maschinen samt Transmissionsantrieb. Das Hämmern und Dröhnen ist ein Erlebnis für Augen und Ohren!

Öffentliche Führungen (ohne Anmeldung) finden an folgenden Daten statt:

Samstag, 6. April, 4. Mai, 1. Juni, 6. Juli, 3. August, 7. September, 5. Oktober, 2. November und
7. Dezember 2024, 4. Januar 2025, 1. Februar 2025 und 1. März 2025 

Jeweils um 11:00 Uhr. Eintritt Fr. 15.-/ 10.-

www.inbahn.ch

Anfragen für Gruppenführungen nehmen wir gerne donnerstags von 9 bis 17 Uhr entgegen: 

Verein inbahn

St. Gallerstr. 138

8404 Winterthur

Tel. 052 202 77 39

info@inbahn.ch 

www.industriekultur-winterthur.ch

Tags :
Bahn, Zürich